Symbolbild: DHA

Türkei: Der Sapanca-See ringt mit dem Austrocknen

15.1.2021 19:02 Uhr

Im Sapanca-See, mit dem 90 Prozent des Trinkwasserbedarfs von Sakarya und 15 Prozent des Wasserbedarfs von Kocaeli gedeckt werden, sinkt der Pegel von Tag zu Tag, da der erwartete Niederschlag fehlt und die Dürre immer mehr ihre Konsequenzen zeigt.

Der Wasserspiegel im Sapanca-See fiel auf das kritische Niveau von 30,25 Metern und löste bei den Behörden einen roten Alarm aus. Trotz der Wintermonate setzte der Regen in der Region nicht ein, sodass der Wasserstand im See allmählich sank.

Der Präsident des Wassersportclubs "Sakarya Atlantis", Yusuf Serdar Aldanmaz, berichtete über den aktuellen Stand des Sees: "Wir gehen jetzt zu Fuß an den Punkten, an denen wir früher im See schwimmen konnten. Wenn sich das Wasser hier weiter zurückzieht, verschwinden auch die Lebewesen."

Sparsame Nutzung ist nun gefragt

"Seit 7 bis 8 Jahren gibt es von Zeit zu Zeit solche Entnahmen aufgrund von Dürre. Im Jahr 2013 gab es sogar einen größeren Rückzug. Wenn der Regen allerdings bald nicht den notwendigen Stand erreicht, könnte es schlimmer werden als 2013", fügte der Präsident hinzu. Er appellierte mit den Behörden gemeinsam, dass jeder, der das Wasser des Sees nutzt, dies bewusst und sparsam tun sollte.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.