imago images / Design Pics

Türkei: Das Theater von Laodicea

29.7.2020 21:31 Uhr

Laodicea soll eine der bedeutendsten antiken Städte Anatoliens gewesen sein. Seit die Ausgrabungen dort begonnen haben, steht sie auf der Tentativliste zur Aufnahme in die UNESCO-Liste des Welterbes. Mit der Wiederbelebung des Theaters erhöht sich diese Chance.

Vom einstigen Wirtschaftszentrum zum Touristenmagnet

Die antike Stadt Laodicea liegt am Fluss Lykos in der Region Phrygien nördlich der Stadt Denizli, ganz in der Nähe der Thermen und Sinterterrassen von Pamukkale. Gegründet wurde sie zwischen 261 und 253 v. Chr. vom seleukidischen Herrscher Antiochos II. Er benannte sie nach seiner Frau Laodike. Während der römischen Zeit galt Laodicea als bedeutendes wirtschaftliches Zentrum.

Gänseblümchen-Wiese vor der antiken Stadt (Bild: imago images/ Depo Photos)

Heute betrachtet man sie als eine der wichtigsten Städte des antiken Anatoliens. Während der andauernden Ausgrabungen, die von einem Team der Universität Denizli durchgeführt werden, wurden zahlreiche bedeutende Relikte freigelegt, und man bewarb sich für einen Platz auf der UNESCO-Liste des Welterbes. Mit dem Projekt beschäftigte Wissenschaftler und Archäologen gehen davon aus, dass Laodicea in den nächsten Jahren zu einer der wichtigsten kulturhistorischen Stätten weltweit werden wird.

Nord- und West-Theater

Das Nord-Theater stammt aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Es ist vollständig in einen Hang gebaut und blickt auf die Lykos-Ebene. Viele der Sitzreihen sind von ihrer ursprünglichen Position gerutscht oder wurden zur Kalkgewinnung entfernt. Auf einigen der noch vorhandenen Sitzen hat man die eingravierten Namen von damals bedeutenden Familien und Institutionen gefunden.

Amphittheater in Laodicea (Bild: imago images/ Design Pics)

Das kleinere West-Theater mit hellenistischem Ursprung wurde in den Hang des Stadtberges gebaut. Es wurde bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. genutzt, überstand einige Erdbeben und erlebte so manche Erneuerung. Der Leiter des mit den Ausgrabungen beschäftigten Teams, Prof. Celal Simsek, gab an, dass etwa 70 Prozent der Arbeit an den oberen Sitzreihen abgeschlossen sind. Dort sollen ab Ende des Jahres/Anfang des kommenden Jahres nach mehr als 1.600 Jahren wieder Zuschauer Platz nehmen dürfen. Wie in anderen antiken Theatern der Türkei sollen Konzerte und Aufführungen stattfinden.

Weitere Sehenswürdigkeiten von Laodicea

Bei den in den vergangenen Jahren durchgeführten Grabungen wurde eine der ältesten christlichen Kirchen freigelegt. Hierbei soll es sich um eine der sieben Kirchen handeln, welche im Buch der Offenbarung erwähnt wurden. Die Gemeinde der Kirche soll eines der sieben Sendungsschreiben erhalten haben, die Jesus Christus dem Apostel Johannes diktiert haben soll, um die Menschen zu ermutigen und zu ermahnen.

Ruinen in Laodicea (Bild: imago images/ VW Pics)

Außer dieser Kirche wurden auf einem Nebengelände die Reste einer römischen Basilika entdeckt. Mosaike hatten Hinweise darauf gegeben.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.