Symbolbild: Hürriyet

Türkei: Cavusoglu und Dendias besprechen Lage im östlichen Mittelmeer

9.11.2020 10:59 Uhr

Ist eine baldige Entspannung im Erdgas-Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland in Sicht? Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat sich mit seinem Amtskollegen Nikos Dendias in einem Gespräch am Sonntag darüber ausgetauscht, wie Lösungen gefunden und die bilateralen Beziehungen beider Länder angesichts der angespannten Situation im östlichen Mittelmeer fortgesetzt werden können.

Laut der türkischen Nachrichtenagentur "Demirören" (DHA) bestätigte das türkische Außenministerium "intensive" Gespräche zwischen Cavusoglu und Dendias. Details wurden allerdings nicht bekannt.

Bundeskanzlerin Merkel vermittelt wieder

Seit Mitte Oktober ist die Türkei wieder mit dem Erkundungsschiff "Oruc Reis" im östlichen Mittelmeer im Einsatz. Griechenland wirft der Türkei vor, in der Nähe der griechischen Inseln illegal Erdgas-Vorkommen zu suchen. Die Regierung in Ankara weist die Vorwürfe hingegen zurück. Die Türkei vertritt den Standpunkt, dass die Gewässer zum türkischen Festlandsockel gehören.

Nach diplomatischen Vermittlungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten sich die Türkei und Griechenland zuletzt darauf geeinigt, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.