Hürriyet

Türkei: ​Bolu wird zum Besucher-Magnet während der Corona-Krise

12.9.2020 18:06 Uhr

Die für ihre natürliche Schönheiten bekannten Tourismuszentren von Bolu wurden in den letzten acht Monaten von insgesamt 776.486 Menschen besucht. Mit seinen Landschaften und der frischen Luft erregte Bolu vor allem während der Corona-Krise die Aufmerksamkeit der Menschen.

Zu den Tourismuszentren von Bolu in der Schwarzmeerregion zählen der Nationalpark Yedigöller sowie Abant und Gölcük. Bolu, das zu allen Jahreszeiten wunderschön ist und gerne besucht wird, zog jedoch vor allem die Aufmerksamkeit von denjenigen auf sich, die sich während der Corona-Pandemie lieber im Freien auf- und sich von überfüllten Umgebungen fernhalten wollten.

Besucherzahlen der Parks von Bolu

Abant wurde im Zeitraum von Januar bis August von 464.915 Menschen besucht.

Haus am See in Gölcük (Bild: Hürriyet)

Der 13 Kilometer von Bolu entfernte Naturpark Gölcük beherbergte in dieser Zeit hingegen 241.400 Menschen. Besucher des Naturparks machten hier Fotos, gingen um den See spazieren und genossen Picknicks mit Freunden und Familien.

Landschaft von Yedigöller (Bild: Hürriyet)

Yedigöller („Sieben Seen“) besteht - wie sei Namen schon hervorhebt - aus sieben Seen. Nazligöl, Seringöl, Deringöl, Sazligöl, Kücükgöl, Incegöl und Büyükgöl befinden sich hier auf einem Fleck.

Yedigöller wird mit seinen bunten Bäumen besonders von Fotoliebhabern bevorzugt. In acht Monaten besuchten insgesamt 70.171 Menschen den Nationalpark.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.