Hürriyet

Türkei: Bewohner wollen Vulkanberg in Touristenattraktion verwandeln

20.11.2020 11:15 Uhr

Die Bewohner der südöstlichen Provinzen Diyarbakir und Sanliurfa wollen die Region um den Vulkanberg Karaca in einen Naturpark mit Touristenattraktionen verwandeln. Denn das Gebiet mit der zerklüfteten Landschaft, den Lavatunneln und unterirdischen Höhlen gilt bei Naturliebhabern schon länger als Geheimtipp.

Vor allem die Höhlen, die durch die Lavaströme vor mehr als 100.000 Jahren entstanden sind, seien eine besondere Attraktion, sagt Haci Cebe, Manager eines örtlichen Natursportvereins. In einer Höhle würde sich sogar am oberen Ende ein brückenartiger Bogen befinden und sie würde durch Tunnel verbunden, die bis zu 400 Meter lang sind. Cebe fügte an, dass es ein ähnliches Vulkan-Gebiet auch in der Ägäis-Region geben würde, das sogar in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen wurde.

Auch Schüler kommen auf ihre Kosten

Yeliz Cuban, eine begeisterte Kletterin aus der Region, erklärte zudem, dass das Gelände und die Höhlen in der Region eine andere Struktur hätten. Dadurch gebe es immer wieder Neues zu entdecken.

Die Umwandlung des Gebiets in einen professionell geführten Naturpark sei zudem nicht nur für Touristen, sondern auch für Schulklassen interessant, für die Besichtigungstouren organisiert werden könnten. "Wir und die Behörden müssen unser Bestes tun und an dem Vorhaben dran bleiben", betonte sie.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.