imago images / ZUMA Press

Türkei: Besucher strömen an den Salda See

10.6.2020 12:00 Uhr

Der Salda-See, der auch als die „türkischen Malediven“ bezeichnet wird, lockt jedes Jahr mit seinem klaren, sauberen und türkisfarbenem Wasser Tausende von Besucher aus aller Welt an. Wegen der Coronavirus-Pandemie herrschte hier jedoch mehrere Wochen lang große Stille. Mit dem Beginn des Normalisierungsprozesses in der Türkei und der Aufhebung des Besuchsverbots kehrte der See mit dem 1. Juni wieder zu seiner alten Lebhaftigkeit zurück.

Bürger aus verschiedenen türkischen Regionen kamen nach Burdur zum See, der im Sommer letzten Jahres 1,5 Millionen einheimische und ausländische Touristen erreichte.

Erst die Sicherheit, dann das Vergnügen (Bild: DHA)

Um jedoch die Infektionsgefahren weiter gering zu halten und die Besucher vor dem Virus zu schützen, gelten am See nun intensive Sicherheitsmaßnahmen wie Temperaturmessung, Sicherheitsabstände, Maskenpflicht und Co.

Family-Time am Salda-See (Bild: DHA)

Der naturverbundene Salda-See wurde im Jahr 2019 von Präsident Recep Tayyip Erdogan zum besonderen Umweltschutz-Gebiet erklärt.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.