Hürriyet

Türkei belässt Soldaten in Libyen

7.11.2020 8:01 Uhr, von an

Die Türkei wird ihre Soldaten bis auf weiteres in Libyen lassen, solange die Regierung des Nationalen Abkommens sie behalten will. Sie sollen helfen, das Land zu stabilisieren und die Bildung- und Gesundheitseinrichtugen des Landes zu schützen.

Militäroffiziere der libyschen Kriegsparteien haben nach einem zweitägigen Treffen in der nordwestlichen Stadt Ghadames ein Waffenstillstandsabkommen vereinbart. Dabei wurde ein militärischer Unterausschuss gebildet, der die "Rückkehr der Streitkräfte in ihr Hauptquartier und den Rückzug ausländischer Soldaten koordinieren soll.

Ankara will ein unabhängiges Libyen

Ankara unterstützt ein unabhängiges und souveränes Libyen. Für die Türkei kann es nur eine politische Lösung in diesem Konflikt geben.

"Unser Ziel ist es, für Libyen einen dauerhaften Waffenstillstand und Frieden zu gewährleisten. Die beiden Länder teilen eine 500 Jahre gemeinsame Geschichte und Kultur", sagte eine nicht näher genannte Quelle laut Hürriyet Daily News.

Die beiden Konfliktparteien – die Streitkräfte der Regierung und die Soldaten von General Haftar – wollen sich im November erneut treffen. Diesmal will man in der umkämpften Stadt Sirte neue Friedensverhandlungen führen.

"Dies ist der Beginn eines Prozesses, an dessen Ende ein befriedetes Libyen stehen könnte", sagte die Leiterin der UN-Mission, Stephanie Williams.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.