Hürriyet

Türkei bekommt Exekutivkomitee für Industrialisierung

16.10.2020 14:04 Uhr

Die Türkei will mit einem neuen Exekutivkomitee für Industrialisierung das Land zu einem bedeutenden Akteur des globalen Wettbewerbs machen, sagte der türkische Minister für Industrie, Mustafa Varank, am 14. Oktober.

"Wir haben einen historischen Schritt unternommen, um den Industriestandort Türkei zu stärken. Dazu haben wir die kritischste Strukturreform der letzten Zeit durchgeführt", sagte er.

Zusammenarbeit zwischen Politik und Industrie

In diesem neuen Ausschuss werden Branchenvertreter und die zuständigen Ministerien enger zusammenarbeiten. Dieses Komitee wird die Vergabe von öffentlichen Aufträgen im Einklang mit den Prioritäten der einheimischen Wirtschaft erleichtern.

Mit diesem Wirtschaftsprogramm erreicht die Türkei eine neue Phase in den Bereichen Export, Industrie und Produktion, so Varank.

Türkei exportiert Güter in Milliardenhöhe

"In den ersten 13 Tagen des Oktobers stieg der Export-Import-Deckungsgrad auf 92,1 Prozent. Ohne Gold lag die Quote bei 101,8 Prozent", schrieb er auf Twitter.

Laut einer Infografik beliefen sich die Gesamtexporte der Türkei zwischen dem 1. Und 13. Oktober auf 5,89 Milliarden Euro und die Importe auf 6,41 Milliarden Euro. Das Export-Import-Verhältnis – ohne Gold – lag im September bei 90,9 und in den ersten neun Monaten bei 84,4 Prozent.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.