imago images / Jochen Tack

Türkei: Auswärtiges Amt hebt Reisewarnung für Antalya, Izmir, Aydin und Mugla auf

4.8.2020 18:10 Uhr

Das Auswärtige Amt und die Bundesregierung haben die Reisewarnungen für die Türkei teilweise aufgehoben. Wer nach Antalya, Aydin, Izmir oder Mugla reist und dann nach Deutschland zurückkehrt, benötigt trotzdem weiterhin einen negativen PCR-Test auf das Coronavirus. Das hat das Auswärtige Amt am heutigen Dienstag (4. August) auf seiner Webseite mitgeteilt.

Die vier Provinzen in der Türkei, in denen die Reisewarnung nun gefallen ist, zählen zu den primären Urlaubsdestinationen bei Urlaubern aus Deutschland. Der Rest der Türkei gehört jedoch immer noch wie zuvor schon zu den Risikogebieten, für die es eine Reisewarnung gibt. Das AA betont bei seinen Hinweisen: "... unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts. Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland. Die Kosten von umgerechnet 15,- Euro in einem zertifizierten Labor bzw. 30,- Euro am Flughafen müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben."

Seit einigen Wochen bereits drängt die Türkei darauf, aufgrund der Schutzmaßnahmen im eigenen Land die Reisewarnung fallen zu lassen. Bisher hatte sich die Bundesregierung dem hartnäckig verschlossen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.