imago images / Robert Poorten

Türkei: Aufschwung im verarbeitenden Gewerbe zurückgegangen

2.12.2020 19:06 Uhr

Durch die zweite Corona-Welle in der Türkei ist der Aufschwung im verarbeitenden Gewerbe im November zurückgegangen. Das ergab eine Unternehmensumfrage der Industrie- und Handelskammer in Istanbul. Demnach rutschte der Einkaufsmanagerindex (PMI) im vergangenen Monat auf 51,4 Punkte ab gegenüber 53,9 im Oktober. Das ist der niedrigste Wert seit Juni.

Viele Unternehmer hatten in der Umfrage darüber geklagt, dass durch die aufflammende Corona-Pandemie die Aufträge nachgelassen hätten und sie die Produktion zurückfahren mussten. Trotz des Rückgangs des PMI liegt der Wert aber noch bei über 50 Punkten, was tendenziell auf eine Verbesserung der Geschäftsbedingungen hindeutet.

"Sektor hat gezeigt, dass er sich erholen kann"

Wegen der leichten Erholung des verarbeitenden Gewerbes seit Juni hatten die Unternehmen in den vergangenen Monaten unter anderem mehr Mitarbeiter eingestellt. Andrew Harker, Wirtschaftsdirektor des in London ansässigen Datenunternehmens IHS Markit, das mit der Industrie- und Handelskammer Istanbul eng zusammenarbeitet, ist überzeugt, dass die türkischen Unternehmen richtig gehandelt haben und das verarbeitende Gewerbe in der Türkei weiterhin gut wirtschaften werde. "Der Sektor hat gezeigt, dass er sich schnell von den durch die Pandemie verursachten Störungen erholen kann", sagte er. Zudem wären die wirtschaftlichen Bedingungen besser als noch vor einigen Monaten, weil die Talfahrt der türkischen Lira gestoppt sei, fügte er an.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.