dha

Türkei: Auch die Staudämme von Bodrum auf Tiefstand

20.12.2020 17:46 Uhr

Die Türkei erlebt eines der trockensten Jahre seit langem. In Istanbul und anderen Provinzen haben die Staudämme deshalb bereits kritische Tiefststände erreicht, jetzt gibt auch die Urlaubsregion Bodrum in der Provinz Mugla Alarm. Der Mumcular-Staudamm liegt bei einem Level von rund 30 Prozent, wie die Demirören Nachrichtenagentur berichtet.

Selbst die rund einwöchigen Regenfälle der letzten Woche konnten den Staudamm nicht auf ein höheres Level bugsieren. Doch in Bodrum ist es nicht nur die Trockenheit, die zu dem Abfall in den Staudämmen geführt hat.

Bevölkerung Bodrums hat sich mehr als verdreifacht

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind viele Bürgerinnen und Bürger aus Großstädten wie Istanbul, Ankara und Bursa in diesem Sommer nicht aus ihren Sommerhäusern in Bodrum zurückgekehrt, sondern verbringen auch die Wintermonate in der Region, die normalerweise 170.000 Einwohner aufweist. So stieg die Einwohnerzahl Bodrums auf mehr als 600.000 an – und diese Menschen verbrauchen dementsprechend mehr Wasser.

Während der Mumcular Staumdamm im letzten Jahr zu dieser Zeit zu knapp 80 Prozent gefüllt war, ist in diesem Jahr der Rückgang mit dem bloßen Auge sichtbar. Sollte sich daran durch Regenfälle in den nächsten Monaten nichts ändern, könnte es im nächsten Sommer in Bodrum zu einer ernsthaften Wasserknappheit führen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.