Hürriyet

Türkei: Assyrische Burg in Egli soll UNESCO-Weltkulturerbe werden

21.1.2021 18:32 Uhr

Die assyrische Burg und die Königsgräber im Bezirk Egil in der südöstlichen anatolischen Provinz Diyarbakir sollen in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden. Einen entsprechenden Antrag hat Gouverneur Idris Arslan bei der Sonderorganisation der Vereinten Nationen eingereicht. Er geht von einer positiven Entscheidung in wenigen Monaten aus.

Der Bezirk Egil mit dem Ziyaret-Hügel, auf dem die besagte Burg einst in der assyrischen Zeit vor rund 2000 Jahren erbaut wurde und ein Grenzposten des römischen Reichs gewesen sein soll, ist ein beliebter Ort für religiösen Tourismus. Die Königsgräber, die sich im Nordosten der Burg befinden, sind eine weitere Sehenswürdigkeit innerhalb der Region.

Von der Egli-Burg haben Touristen einen weiten Blick ins Land. (Foto: Hürriyet)

Egli-Burg soll für Touristen noch attraktiver werden

"Wir haben jährlich 400.000 Besucher. Wir planen, die Egil-Burg in einen Komplex umzuwandeln, die das Gebiet für den Glaubenstourismus noch attraktiver macht", sagte Arslan. Er betonte zwar, dass dies viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen würde. Mit Blick auch das Weltkultur-Erbe kämen aber in Zukunft noch mehr Touristen, weshalb das Projekt langfristig für die Besucher und die Region ein Gewinn sei.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.