imago images / Depo Photos

Türkei: Arbeitslosigkeit stieg im Mai auf 12,9 Prozent

10.8.2020 11:25 Uhr

Die Arbeitslosenquote in der Türkei stieg im Mai auf 12,9 Prozent gegenüber 12,8 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das teilte am Montag das türkische Statistikamt TurkStat mit seinen Daten zur Arbeitskräftestatistik mit. Die Jugendarbeitslosigkeit lag im gleichen Zeitraum bei 24,9 Prozent und die und die Jugendbeschäftigungsquote erreichte 26,6 Prozent.

Die nichtlandwirtschaftliche Arbeitslosenquote stieg im gleichen Zeitraum jährlich um 0,2 Prozentpunkte auf 15,2 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ab 15 Jahren ging im gleichen Zeitraum um 331.000 auf 3,826 Millionen Personen zurück. Die Zahl der Beschäftigten verringerte sich im Zeitraum Mai 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,411 Millionen auf 25,858 Millionen Personen. Die Beschäftigungsquote betrug 41,4 Prozent, was einem Rückgang um 4,7 Prozentpunkte entspricht.

Quote der Erwerbstätigen rückläufig

Während die Zahl der landwirtschaftlichen Beschäftigten um 308.000 Personen abnahm, verringerte sich die Zahl beim Industriepersonal um 274.000 Personen, beim Baugewerbe um 206.000 Personen und im Sektor Dienstleistungen gab es um 1,622 Millionen weniger an Beschäftigten. Entsprechend lautet die Verteilung der Beschäftigung nach Sektoren: 18,8 Prozent waren in der Landwirtschaft beschäftigt, 20,4 Prozent waren in der Industrie, 5,2 Prozent im Baugewerbe und 55,6 Prozent im Dienstleistungssektor.

Die Zahl der Erwerbstätigen verringerte sich im Zeitraum Mai 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 29,684 Millionen Personen, wobei die Zahl um 2,742 Millionen Personen schrumpfte. Die Erwerbsbeteiligungsquote betrug 47,6 Prozent, was einem Rückgang um 5,3 Prozentpunkte entspricht. Der Anteil der Personen, die ohne Sozialversicherungspflicht arbeiten, lag im Mai 2020 bei 29,7 Prozent, wobei der Wert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozentpunkte zurückging. Die Quote der nicht registrierten Beschäftigungen betrug 17,4 Prozent, wobei der nichtlandwirtschaftliche Sektor im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozentpunkte zurückging.

Jugendarbeitslosigkeit auf 24,9 Prozent gestiegen

Nach Angaben offiziellen Angaben belief sich die Gesamtbeschäftigung des öffentlichen Sektors auf 4,767 Millionen Personen, was einem Anstieg von 4,3 Prozentpunkten im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. In der Altersgruppe der 15- bis 64-Jährigen lag die Arbeitslosenquote bei 13,2 Prozent mit einem Anstieg um 0,1 Prozentpunkte und die nichtlandwirtschaftliche Arbeitslosenquote bei 15,3 Prozent mit einem Anstieg um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In dieser Altersgruppe lag die Beschäftigungsquote bei 45,9 Prozent mit einem Rückgang um 4,8 Prozentpunkte und die Erwerbsquote bei 52,9 Prozent bei einem Rückgang um 5,4 Prozentpunkte.

Die Jugendarbeitslosenquote zwischen 15 und 24 Jahren betrug 24,9 Prozent bei einem Anstieg um 1,6 Prozentpunkte und die Jugendbeschäftigungsquote erreichte 26,6 Prozent bei einem Rückgang um 6,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum lag die Erwerbsquote bei 35,4 Prozent, was einem Rückgang um 8,2 Prozentpunkte entspricht. Die Quote der Personen in dieser Altersgruppe, die sich weder in Beschäftigung noch in Bildung befinden, lag bei 29,1 Prozent, was einem Anstieg von 5,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Saisonbereinigte Arbeitslosenquote von 14,0 Prozent, Beschäftigungsquote von 40,9 Prozent

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote betrug 14,0 Prozent bei einem Anstieg um 0,2 Prozentpunkte. Die Zahl der Arbeitslosen stieg um 75.000 auf 4,166 Millionen Personen. Die saisonbereinigte Beschäftigungsquote lag bei 40,9 Prozent bei einem Rückgang um 0,1 Prozentpunkte. Die Zahl der Beschäftigten, die auf 25,522 Millionen Personen geschätzt wird, ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Die saisonbereinigte Erwerbsquote betrug unverändert 47,6 Prozent.

Die Zahl der Arbeitskräfte wird auf 29,691 Millionen Personen geschätzt, was einem Zuwachs von 32.000 Personen entspräche. Entsprechend der saisonbereinigten Zahl der Beschäftigten nach Sektoren stieg die Beschäftigung in der Landwirtschaft um 96.000 Personen und im Baugewerbe um 107.000 Personen, während Zahl für die Industrie um 72.000 Personen und im Dienstleistungssektor um 174.000 Personen zurückging.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.