imago images / Eibner

Türkei: Anteil erneuerbarer Energien bei 62 Prozent

15.8.2020 13:40 Uhr

Die Türkei produzierte in den ersten sieben Monaten des Jahres 2020 rund 62 Prozent ihres Stroms aus lokalen und erneuerbaren Quellen. Das weisen die Daten des türkischen Ministeriums für Energie und natürliche Ressourcen aus. Das Ziel ist, auf der Jahresbasis rund 66 Prozent des Stromes aus lokalen und erneuerbaren Quellen zu produzieren.

Die Türkei produzierte von Januar bis Juli 2020 rund 162 Milliarden Kilowattstunden Strom. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag der Wert bei rund 169 Milliarden Kilowattstunden. Der Anteil aus lokalen und erneuerbaren Quellen lag in diesem Jahr bei circa 101 Milliarden Kilowattstunden. Auf Erdgas entfielen 17 Prozent, auf importierte Kohle 21 Prozent und auf heimische Kohle 14,8 Prozent. Im Bemessungszeitraum entfiel auf Wasserkraft ein Anteil von 33,25 Prozent an erster Stelle der Stromerzeugung. Die Windenergie lag bei rund neun Prozent.

Stromimporte in der Türkei um 40 Prozent gestiegen

Der Monat mit dem höchsten Anteil an inländischen Ressourcen war der April mit 72 Prozent. Der Monat, in dem importierte Ressourcen den größten Anteil an der Produktion hatten, war der Januar mit 51,83 Prozent. In der Zeit von Januar bis Juli wurden 1,61 Milliarden Kilowattstunden Strom importiert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag diese Zahl bei 1,15 Milliarden Kilowattstunden. Somit stiegen die türkischen Stromimporte im Zeitraum Januar bis Juli dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 40 Prozent.

Die Stromexporte der Türkei gingen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 38 Prozent zurück. Im Berichtszeitraum wurden 1,08 Milliarden Kilowattstunden Strom exportiert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 1,75 Milliarden Kilowattstunden. Darüber hinaus erreichte die installierte Gesamtleistung der Türkei nach offiziellen Angaben bis Ende Juni 2020 rund 92 Gigawatt.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.