imago images / Cavan Images

Türkei: Ärzte finden Zusammenhang zwischen Coronavirus und gefährlichem Bakterium

25.1.2021 13:35 Uhr

Eine Studie, die am Gulhane Training and Research Hospital in Ankara durchgeführt wurde, hat einen Zusammenhang zwischen Covid-19 und dem weit verbreiteten und sehr ansteckenden Magen-Darm-Bakterium Helicobacter Pylori nachgewiesen. Demnach verstärken sich Symptome bei Corona-Patienten deutlich, die das Bakterium in sich tragen, erklärte der Leiter der Studie, Dr. Necati Balamtekin, gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur "Anadolu".

"Der Helicobacter, der in schweren Fällen Magengeschwüre, Gastritis und sogar Krebs auslösen kann, erhöht die Häufigkeit von ACE-2-Rezeptoren im Verdauungssystem. Diese Rezeptoren sind quasi das Einfallstor des Coronavirus in den Körper des Menschen. Dies führt dazu, dass Symptome des Coronavirus, wie Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, bei Menschen mit Helicobacter Pylori häufiger auftreten", sagte er.

Studie ein weltweiter Vorreiter

Balamtekin appellierte vor allem an Personen aus Risikogruppen, die das Helicobacter-Bakterium in sich tragen, sich sofort behandeln zu lassen. Dadurch könnten schwere Verdauungsprobleme bei einer Corona-Infektion vermieden werden. Der Mediziner erklärte, dass die Studie, die an 100.000 Covid-19-Patienten innerhalb von sechs Monaten durchgeführt wurde, ein "Vorreiter" sei und nun detaillierte Forschung auf dem Gebiet weltweit fortgesetzt wird. "Wir werden das auch tun", so Balamtekin.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.