Symbolbild: dha

Türkei: 89 Millionen Euro Einwegmasken-Exporte im ersten Halbjahr

21.8.2020 11:09 Uhr

Die Türkei hat von Januar bis Juni im Rahmen der Bekämpfung der weltweiten Coronavirus-Pandemie Einwegmasken in 108 Länder exportiert, wie das Türkische Statistikamt TUIK verkündete. Bei der Nachfrage lagen Deutschland, China, Frankreich, Rumänien und Kuweit vorne.

Dabei beliefen sich die Exporte auf insgesamt umgerechnet rund 89 Millionen Euro – im gleichen Zeitraum des Vorjahres lagen die Exporte bei rund 1,44 Millionen Euro.

Einwegmasken für 12 Millionen Euro nach Deutschland

Von Januar bis Juni kaufte Deutschland medizinische Einwegmasken im Wert von rund 12 Millionen Euro aus der Türkei. China folgte mit Masken im Wert von 11,5 Millionen Euro, Frankreich mit 8,3 Millionen Euro, Rumänien mit 7,3 Millionen Euro und Kuweit mit 7,2 Millionen Euro.

Interessant dabei: China, welches den zweiten Platz belegt, kaufte im gleichen Zeitraum im Jahr davor überhaupt keine Masken aus der Türkei.

Die Länder, die im ersten Halbjahr für mehr als eine Million Euro Einwegmasken importierten, waren Spanien, England, Hongkong, die Niederlande, der Irak, die Slowakei, Saudi-Arabien, Portugal, Bulgarien, Italien und Moldawien.

Meisten Masken-Importe aus China

Im Gegenzug importierte die Türkei Einwegmasken im Wert von 2,88 Millionen Euro, davon für 1,5 Million Euro aus China, für rund 176.729 Euro aus den Vereinigten Staaten und für etwa 139.000 Euro aus Deutschland.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.