Daniel Reinhardt/dpa

Tschüss Jan Fedder

14.1.2020 16:51 Uhr

Insgeheim werden einige der zahllosen Trauergäste in Hamburg ein "Hast du Haare in die Nase" gedacht haben, als sie Abschied von Jan Fedder nahmen. Es war eine der Szenen aus dem Film "Das Boot", welche sicherlich Millionen in Erinnerung geblieben ist und die man unwillkürlich mit Jan Fedder verband. Hamburg hat sich heute vor seinem "Hamburger Jung" verneigt und Abschied genommen.

Hamburg sagt Tschüss: Familie, Freunde und Fans haben am Dienstag im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder ("Großstadtrevier") genommen. Unter den Trauergästen waren zahlreiche Prominente, darunter TV-Koch Tim Mälzer, die Sänger Klaus Meine und H.P. Baxxter, die Schauspielgrößen Uschi Glas, Heinz Hoenig, Claude-Oliver Rudolph, Ben Becker und Axel Milberg. Auch die Kollegen der Fernsehserien "Großstadtrevier", "Neues aus Büttenwarder" und aus dem Film "Das Boot" erwiesen dem einstigen Weggefährten ihre Ehre.

Trauerkonvoi über die Reeperbahn

Der Altarraum war mit roten Rosen geschmückt, seinen Lieblingsblumen. Hauptpastor Alexander Röder, der den Gottesdienst leitete, lobte Fedders "großes Herz und seinen Sinn für Gerechtigkeit". "Jan Fedder war in seinen Rollen gerade darum ein Sympathieträger, weil er nicht makellos war und nicht glatt und geschliffen redete", sagte Röder.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) überträgt die Trauerfeier live im Fernsehen und hat für die zahlreichen Fans vor der Kirche eine Großbildleinwand aufgebaut. Fedder, der auf St. Pauli aufgewachsen ist, hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Er war am 30. Dezember nach langer Krankheit mit 64 Jahren gestorben. Im Anschluss an die Trauerfeier soll es einen Trauerkonvoi über die Hamburger Reeperbahn geben.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.