imago images / UPI Photo

Trumps verklagen die Deutsche Bank

30.4.2019 8:54 Uhr

Die Ermittlungen gegen den US-Präsidenten Trump gehen weiter. Nachdem die Deutsche Bank letzte Woche erste Dokumente an die Staatsanwaltschaft herausgegeben hat, klagen die Trumps. Der Präsident und seine erwachsenen Kinder Donald Jr., Eric und Ivanka haben gegen die Deutsche Bankd sowie das Finanzhaus Capital One Unterlassungsklage eingereicht.

Das berichtete der US-Sender CNN. Der Präsident sowie seine Kinder Donald Jr., Eric und Ivanka wollen damit verhindern, dass unter anderem die Deutsche Bank Finanzunterlagen an zwei Komitees des US-Kongresses aushändigt. Die Deutsche Bank teilte mit, das Geldhaus werde bei berechtigten Ermittlungen weiterhin angemessene Informationen zur Verfügung stellen.

Erste Dokumente bereits übergeben

Erstes Material sei bereits an die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats New York ausgehändigt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am letzten Mittwoch aus Insiderkreisen. Die Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James, hatte im März von der Deutschen Bank Unterlagen über frühere Darlehen an den Trump-Konzern angefordert. Dabei gehe es unter anderem um Gelder, die für Trump-Hotels in Chicago, Miami und Washington verwendet worden seien, hatte eine andere Quelle der AFP damals mitgeteilt. Nach Informationen der "New York Times" forderte James von der Bank auch Dokumente an, die sich auf ein früheres Vorhaben des Trump-Konzerns beziehen, den Football-Club Buffalo Bills zu kaufen. Das Vorhaben wurde 2014 von dem Konzern aufgegeben.

(be/dpa/afp)