afp

Trump und Xi sprechen über Handelskonflikt

1.12.2018 23:30 Uhr

Zwischen den USA und China gab es in den letzten Monaten einen erbitterten Handelsstreit. Nun kamen Präsident Trump und Staatschef Xi Jinping in Buenos Aires zusammen, um über den aktuellen Handelsstreit zwischen ihren Ländern zu sprechen.

Trump zeigte sich zu Beginn der Zusammenkunft zuversichtlich, dass es beiden Seiten gelingen werde, "etwas Gutes für China und die Vereinigten Staaten" zu erreichen. Die beiden Staatschefs trafen sich am Samstag in Buenos Aires nach Ende des G20-Gipfels. Die USA und China befinden sich in einem Handelskonflikt, der die Weltwirtschaft bedroht: Seit Monaten überziehen sich die beiden größten Volkswirtschaften der Welt mit Strafzöllen und Drohungen. Das Treffen der beiden Staatschefs könnte entscheidend dafür sein, ob sich die USA und China wieder annähern.

Merkel hofft auf "Lösungen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte in Buenos Aires die Hoffnung, dass das Treffen zwischen Trump und Xi "Lösungen" bringe. "Denn wir alle, das merken wir, sind indirekt davon beeinflusst, wenn die chinesisch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen nicht so reibungsfrei laufen, wie eine Weltordnung das braucht", sagte Merkel. Die Kanzlerin war am Rande des G20-Gipfels in der argentinischen Hauptstadt sowohl mit Trump als auch mit Xi zusammengekommen.

(be/afp)