imago images / Sammy Minkoff

Trump nimmt Malaria-Medikament als Corona-Vorsorge

19.5.2020 15:47 Uhr

Eine Schutzmaske als Vorsichtsmaßnahme will er nicht tragen, dafür nimmt US-Präsident Donald Trump nach eigenen Angaben das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin ein. Er sei negativ auf das neuartige Coronavirus getestet worden und weise auch keine Symptome auf, sagte Trump vor Journalisten.

Er nehme das Medikament "seit ungefähr anderthalb Wochen", weil er es "gut finde". "Ich habe viele gute Geschichten darüber gehört." Zur Vorbeugung nehme er auch Zink zu sich.

Lebensbedrohliche Herzrythmus-Störungen

Trump hatte im März und April wiederholt die Malaria-Mittel Chloroquin und Hydroxychloroquin angepriesen. "Die Medikamente sind ein Gottesgeschenk", sagte er damals. Unter Experten ist deren Wirksamkeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus allerdings umstritten. Ein wesentlicher Risikofaktor sind demnach lebensgefährliche Herzrhythmus-Störungen.

Trumps Medikamenten-Einnahme wirkt schon ein wenig skurril, zumal er auf einfache Vorsichtsmaßnahmen verzichtet. Trotz zweier Corona-Fälle im Weißen Haus hatte er zuletzt erklärt, dass er keine Schutzmaske tragen will. Dafür käme er Menschen "nicht nah genug", sagte er. Auch Vizepräsident Mike Pence verzichtet darauf.

1,5 Millionen Menschen in den USA infiziert

Dabei sind die Zahlen aus den USA weiter beängstigend. Die Corona-Todesfälle stiegen am Montag auf über 90.000, wie die Johns-Hopkins-Universität mitteilte. 1,5 Millionen Menschen in den USA haben sich demnach mit dem neuartigen Virus infiziert. Die USA sind das weltweit am stärksten von der Pandemie betroffene Land. Binnen einer Woche starben 10.000 Menschen an den Folgen der Infektion.

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.