imago/Zuma Press

Trump nennt liberale Medien "Feind des Volkes"

26.3.2019 15:55 Uhr

Nach dem Mueller-Bericht hat Präsident Trump die liberalen Medien erneut scharf angegriffen und sie "Feind des Volkes" genannt.

"Sie sind wirklich der Feind des Volkes und die wahre Oppositionspartei", schrieb Trump am Dienstagmorgen auf Twitter. Zwei Jahre lang hätten die "Mainstream-Medien" über angebliche geheime Absprachen seines Wahlkampfteams mit Vertretern Russlands berichtet, obwohl sie stets gewusst hätten, dass es solche Absprachen nicht gegeben habe.

"Großartiger Präsident"?

Auch die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, übte Kritik. "Wie oft müssen die Demokraten und ihre liberalen Medien-Verbündeten peinlich falsch liegen, bevor sie endlich akzeptieren, dass Donald Trump ein großartiger Präsident ist?", schrieb sie auf Twitter. Mueller hatte seine Ermittlungen am Freitag beendet und seinen vertraulichen Bericht an Justizminister William Barr übergeben. In einer Zusammenfassung Barrs hieß es, Mueller habe keine Beweise für Geheimabsprachen des Trump-Lagers mit russischen Vertretern gefunden.

(be/dpa)