imago images / UPI Photo

Trump kündigt weitere Wirtschaftssanktionen gegen Iran an

8.1.2020 17:52 Uhr

In einer Ansprache an die Welt am Mittwochmorgen (Ortszeit) hat US-Präsident Trump neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran angekündigt. Eine weitere Eskalation im Nahen Osten scheint damit vorerst verhindert.

Bei seinem Auftritt im Weißen Haus wurde Präsident Trump unter anderem von Vizepräsident Mike Pence, Verteidigungsminister Mark Esper und Außenminister Mark Pompeo flankiert. Zunächst verkündete Trump, dass der Iran niemals über nukleare Waffen verfügen werde und dass bei den Raketenangriffen auf zwei irakische Militärbasen mit US-Soldaten weder US-Amerikaner noch Iraker zu Schaden gekommen seien. Dies habe man der "guten Vorbereitung" auf mögliche Angriffe zu verdanken.

Als Antwort auf die Anschläge werden die USA weitere Wirtschaftssanktionen gegen Teheran verhängen, so Trump. Damit scheint eine militärische Eskalation im Nahen Osten zumindest vorerst verhindert worden zu sein. Trump unterstrich auch, dass sich der Iran in diesem Konflikt zurückzuhalten scheine.

Nicht am Atomabkommen festhalten?

Trump forderte zudem Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China dazu auf, nicht mehr am Atomabkommen mit dem Iran festzuhhalten. Man solle stattdessen gemeinsam mit den USA ein neues Abkommen mit dem Iran erarbeiten, welches "die Welt zu einem sichereren und friedlicheren Ort" machen würde.

(Berna Ehrhardt)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.