dpa

Trump betritt nordkoreanischen Boden

30.6.2019 9:13 Uhr

Wenn man bedenkt, dass die USA und Nordkorea offiziell keine diplomatischen Beziehungen unterhalten, ist dies ein buchstäblich "großer Schritt": US-Präsident Donald Trump hat sich nach dem G20-Gipfel nicht nur spontan mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un getroffen, er hat als erster amtierender US-Präsident auch den Boden des kommunistischen Landes betreten.

Im Grenzort Panmunjom an der innerkoreanischen Grenze überschritt er die Demarkationslinie im Beisein des nordkoreanischen Machthabers.

"Das ist ein großer Tag für die Welt", sagte Trump. Kim sagte, das "wundervolle" Verhältnis zum US-Präsidenten "ermöglicht es uns, Grenzen zu überwinden". Trump und Kim reichten sich bei ihrem Treffen in Panmunjom zunächst die Hand, anschließend gingen sie zusammen über die Demarkationslinie auf die nordkoreanische Seite der Grenze. Anschließend begaben sie sich zusammen auf südkoreanisches Staatsgebiet, wo sie Südkoreas Staatschef Moon Jae In trafen. Der US-Präsident hatte das Treffen im Grenzgebiet am Samstag überraschend vorgeschlagen, es ist die dritte Begegnung zwischen den beiden Politikern.

(be/dpa/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.