Trotz Pandemie: Ansturm und kilometerlange Staus im Harz

4.1.2021 9:22 Uhr

Der Ansturm auf die Ausflugsgebiete im Harz hält trotz Corona-Pandemie und Lockdown weiter an. Wanderer und Rodler steuerten die Parkplätze in den teils verschneiten Orten schon am Samstagmorgen an.

Die Polizei Goslar twitterte am Vormittag, dass die Parkplätze weitgehend ausgelastet seien. Auf der Bundesstraße 4 von Bad Harzburg Richtung Torfhaus gab es einen langen Stau. Die Polizei appellierte an Tagesausflügler, weiträumig auf andere Bereiche im Harz auszuweichen und die Rettungswege frei zuhalten. Auch der Großraumparkplatz in Torfhaus war überfüllt, viele Autofahrer parkten am Straßenrand.

Einen Massenandrang gab es auch auf den beliebten etwa neun Kilometer langen Goetheweg von Torfhaus zum Brocken. Die Schlepplifte sind coronabedingt geschlossen, aber viele Familien und auch Gruppen machten sich zu Fuß auf den Weg. Bereits in den vergangenen Tagen stauten sich die Autos in Ausflugsorten kilometerlang. Wegen Überfüllung rät die Polizei weiter von Ausflügen in den winterlichen Harz ab.

(be/dpa)