imago/Zuma Press

Trotz massiver Proteste kandidiert Präsident Abdelaziz Bouteflika erneut

3.3.2019 20:38 Uhr

Präsident Abdelaziz Boutleflika kandidiert erneut für das Präsidentenamt. Währenddessen kam es in Algier zu Protesten, bei denen die Polizei Tränengas eingesetzt hat.

Zugleich versprach der 82-Jährige Boutleflika, im Falle seines Wahlsieges werde er nicht die ganze Amtszeit regieren und vorgezogene Wahlen ansetzen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur APS am Sonntagabend.

Polizei setzt Tränengas ein

Algerische Sicherheitskräfte haben Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten in der Hauptstadt Algier eingesetzt. Die Demonstranten hatten sich nach Augenzeugenberichten dem abgeriegelten Sitz des algerischen Verfassungsrates genähert. Dort müssen bis Sonntagnacht die Kandidaten für die anstehende Präsidentschaftswahl ihre Unterlagen offiziell einreichen. Im ganzen Land waren heute erneut Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen. Sie protestieren gegen eine erneute Kandidatur des gesundheitlich angeschlagenen Amtsinhabers Abdelaziz Bouteflika.

(Bild vom 01.03., Algier. Anm. d. Red.)

(be/dpa)