epa/Karl Joergon Martinsen

Trotz Coronavirus will Norwegen große Militärübung abhalten

7.3.2020 0:03 Uhr

Norwegen will ungeachtet der Bedenken wegen des neuartigen Coronavirus die internationale Militärübung "Cold Response" mit Tausenden Soldaten durchführen. Die Ansteckungsgefahr wäre höher, wenn man die mehr als 15 000 Soldaten an zentralen Plätzen und Flughäfen versammeln würde, um sie aus dem Norden Norwegens auszufliegen, sagte Norwegens Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen am Freitag dem Rundfunksender NRK.

Ein besserer Schutz gegen eine Infektion sei, die Übung wie geplant abzuhalten.

Von Norwegen organisierte Winterübung

«Cold Response» ist eine federführend vom norwegischen Militär organisierte Winterübung, die alle zwei Jahre in Nordnorwegen abgehalten wird. Tausende Soldaten aus anderen Nato-Ländern beteiligen sich daran, darunter deutsche, amerikanische und britische Streitkräfte. In diesem Jahr findet der Kern der Übung vom 12. bis 18. März statt, die Vorbereitungen laufen aber schon seit längerem, weshalb sich bereits viele Streitkräfte aus dem Ausland in Nordnorwegen befinden.

Am Donnerstag war bei einem Teilnehmer der Übung das Coronavirus nachgewiesen worden. 1300 zivile und militärische Personen dürfen das betroffene Militärlager seitdem nach NRK-Angaben nicht verlassen. Es wird damit gerechnet, dass sie nicht an der Übung teilnehmen werden.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.