Trotz Angst und Trauma - "Charlie Hebdo" lebt

7.1.2020 12:00 Uhr

Vor fünf Jahren sorgte der Anschlag auf die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" für einen weltweiten Schock. Zwölf Menschen wurden getötet, als zwei schwer bewaffnete Islamisten die Redaktionsräume in Paris stürmten. Überlebende schildern, wie sie nach dem Attentat weiterleben.

(SE/AFP)