epa/Stringer

Tripolis ist weiterhin stark umkämpft

3.5.2019 19:38 Uhr

Die libysche Hauptstadt Tripolis ist weiter umkämpft. Erneut haben sich Rebellen um General Chalifa Haftar Kämpfe mit Truppen der Regierung geliefert. Vor allem das Gebiet des früheren internationalen Flughafens sei von Donnerstagnachmittag bis zum frühen Morgen heftig umkämpft worden, ohne Raumgewinn für die eine oder die andere Seite, berichteten Anwohner.

Die Offensive von Haftars Libyscher Nationalarmee (LNA) geht damit in die fünfte Woche. Die Rebellen, die eine Gegen-Regierung in Benghazi vertreten, hatten in den vergangenen Wochen immer mehr Truppen und schwere Geschütze an die Front geschafft, doch die Streitkräfte der international anerkannten Regierung hielten bisher die Stellung in den südlichen Vororten von Tripolis.

Die humanitäre Situation in den umkämpften Gebieten verschlechtere sich dramatisch, hatte das Internationale Rote Kreuz vergangene Woche gewarnt.

(an/dpa)