epa/STR

Tränengas und Gummigeschosse gegen Demonstranten

27.10.2019 15:18 Uhr

Am Sonntag ist in Hongkong die Polizei erneut gegen die Demonstranten mit Tränengas, Wasserwerfer und Gummigeschosse vorgegangen. Dabei nahm die Polizei auch einige Demonstranten in Gewahrsam, als diese ihre Solidarität mit Muslimen und Journalisten ausdrücken wollten.

In der vergangenen Woche hatte die Polizei nach eigenen Angaben "versehentlich" einen Wasserwerfer gegen eine Moschee eingesetzt, wie die "South China Morning Post" am Sonntag berichtete. Angaben zu Verletzten gab es zunächst nicht.

Seit 5 Monaten Proteste

Seit fünf Monaten demonstrieren die Menschen in Hongkong schon gegen ihre Regierung und den wachsenden Einfluss der kommunistischen Pekinger Führung auf das autonom regierte Territorium.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.