imago images / Seskim Photo

Trabzonspor verkauft Keeper Cakir nicht unter 18 Millionen Euro

30.9.2020 12:05 Uhr

Mit tollen Paraden war Torwart Ugurcan Cakir maßgeblich daran beteiligt, dass Trabzonspor in der vergangenen Saison den Pokalsieg feiern konnte und Vizemeister wurde. Mittlerweile ist der 24-Jährige mit 16 Millionen Euro (Wert laut Transfermerkt) der wertvollste Spieler der Süper Lig. Das weckt Begehrlichkeiten, vor allem bei internationalen Top-Vereinen. Doch der Schwarzmeer-Klub macht bei der Personalie Cakir keine Kompromisse.

Wie türkische Medien übereinstimmend berichten, will Trabzonspor den Keeper nur dann verkaufen, wenn ein Angebot zwischen 18 und 20 Millionen Euro auf dem Tisch liegt. Demnach sollen zuletzt Premierligist Sheffield United und der derzeitigen Tabellenführer der französischen Ligue 1, Stade Rennes, Interesse an einer Verpflichtung des Torhüters gezeigt haben. Rennes soll 15 Millionen Euro geboten haben, was die Trabzonspor-Vereinsführung aber strikt abgelehnt hat.

Cakirs Marktwert wird durch EM noch steigen

Trabzonspor will Cakir, der 2011 mit 15 Jahren zum Schwarzmeer-Klub kam und dort zu einem bärenstarken Torwart reifte, so lange wie möglich halten. Denn es ist davon auszugehen, dass sich der türkische Nationalkeeper bei der Europameisterschaft 2021 der internationalen Fußball-Öffentlichkeit präsentiert und so seinen Marktwert unter Umständen deutlich steigert.

Zuletzt hatten die Trabzonspor-Bosse bereits in der Personalie Alexander Sörloth Verhandlungsgeschick gezeigt und waren finanziell optimal aus dem Leih-Deal mit Crystal Palace herausgekommen. Der Klub soll beim Wechsel des Norwegers zum Bundesligisten RB Leipzig - die Rede ist von zehn Millionen Euro - ordentlich kassiert haben. Nicht zu vergessen ist auch der Verkauf vom offensiven Mittelfeldmann Yusuf Yazici zu Beginn der vergangenen Saison zum OSC Lille für 17,5 Millionen Euro.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.