DHA

Trabzonspor schlägt Bursaspor

12.4.2019 21:39 Uhr, von Chris Ehrhardt

Den Auftakt zum 28. Spieltag in der türkischen Süper Lig machte die Partie Bursaspor gegen Trabzonspor. Krokodile gegen Schwarzmeer-Tiger. Bursa braucht derzeit jeden Zähler und jeden Treffer gegen den drohenden Abstieg. Zumal der ärgste Konkurrent Göztepe Izmir am Samstag in Rize gegen Rizespor antreten muss. Und wie man das Team vom Platz fegt, zeigte am vergangenen Montag Besiktas Istanbul beim 7:2-Auswärtssieg. Für Trabzon ging es im Grunde um recht wenig, denn der vierte Tabellenplatz sollte sicher sein. Konnte Bursaspor gegen den Abstieg punkten? Nein und damit droht der direkte Abstiegsplatz. In einem schwachen Spiel hatte Trabzonspor das Glück auf seiner Seite und siegte knapp mit 1:0 bei den Krokodilen.

In der ersten Halbzeit zeigten beide Team recht wenig – sehen wir von einem Alutreffer von Anthony Nuatuzor Nwakaeme in der 19. Minute mal ab. Bursa brachte mit zwei Schüssen aufs Tor wenig zusammen und Trabzon mit einem Torschuss noch weniger. Bursa hatte zwar eine optische Überlegenheit, die sich auch im Ballbesitz ausdrückte, aber daraus gemacht hat man nichts. Es gab viele kleine Nickeligkeiten und taktische Fouls, von denen je eins für jedes Team mit dem gelben Karton geahndet wurde. Mit einem eher mäßigen 0:0 ging es dann in die Kabinen. Den Zuschauer blieb noch die Hoffnung auf eine zweite Hälfte, in der mehr Fußball gespielt würde.

Hoffen auf bessere zweite 45 Minuten

Und die zweite Halbzeit startete tatsächlich besser. Es war mehr Bewegung im Spiel, auch wenn das Ganze zuerst wenig zielgerichtet war. Doch Bursa hatte seine Möglichkeiten, in den gegnerischen Strafraum vorzudringen und ebenso Trabzon. Doch ein schneller Blick auf die Anzeigetafel zeigte, es fehlte an Zielwasser. Bis zur 70. Spielminute. Nwakaeme fungierte diesmal als Vorbereiter. Auf der linken Seite dribbelte er, legte den Ball für den heranstürmenden Abdulkadir Ömür und der ließ ein feines Flämmchen folgen. Unhaltbar, die Granate aus rund 23 Metern und damit das 0:1. Nun brannte den Krokodilen der Kittel, denn so würde Göztepe ein müdes Remis reichen, Bursa nach unten durchzureichen.

Würde sich Bursa zurück ins Match kämpfen können? In der 79. Minute kam das obligatorische Schiedsrichtergekaspere von Bülent Yildirim. Sogar mit VAR-Einsatz. Was war geschehen? Abdülkadir Ömür trickste sich in die Box durch. Mit Ball. Stephane Badji ging mit langem Bein zum Ball, berührte Ömür am Fuß. Und das scheint nach neustem Regelwerk auszureichen, den gelben Karton auszupacken und Strafstoß zu geben. Aber es gibt ja etwas wie den "Fußballgott" und der hasst bekanntlich Tomatenanfälle. Jose Sosa lief also zu dem Witzelfer an, Okan Kocuk roch den Braten und hielt den nicht einmal schlecht getretenen Ball - ausgleichende Gerechtigkeit und weiter nur ein Treffer Vorsprung für die Gäste von der Schwarzmeerküste.


Ganze zehn Minute gab es vom Referee, der sich im Spielverlauf der Spielqualität beider Teams nahtlos anpasste, oben drauf. Bursaspor machte hinten auf, drückte auf den Ausgleich, aber Trabzon wackelte hinten nicht und hielt den knappen Vorsprung. Damit muss Bursa zittern, dass Göztepe keine Punkte aus Rize entführt oder es droht der direkte Abstiegsplatz.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.