DHA

Trabzonspor mit klarem Heimsieg gegen Antalyaspor

5.4.2019 21:42 Uhr, von Chris Ehrhardt

Zuerst sorgte die Länderspielpause mit den Qualifikationsspielen zur EM 2020 für eine Pause und die Pause wurde durch die Kommunalwahlen in der Türkei am vergangenen Wochenende um eine Woche verlängert. Doch Trabzonspor hat die spielfreie Zeit allem Anschein nach gut genutzt. Auch wenn das Team von der Schwarzmeerküste gegen die Gäste von Antalyaspor leichte Startschwierigkeiten hatte, stand unter dem Strich ein nie wirklich gefährdeter Heimsieg zubuche. Der sorgt dafür, dass sich das Team auf dem vierten Platz festsetzt.

Antalyaspor kam nach drei Wochen Pause in der Süper Lig weit besser als Trabzonspor aus den Startlöchern. Und so klingelte es schon sehr früh im Kasten der Hausherren. In der 9. Spielminute war es Hakan Özmert, der blitzsauber für Souleymane Doukara vorbereitete und der Franzose netzte humorlos zur Gästeführung ein – 0:1. Und bereits vier Minuten später hätte die Messe für die Schwarzmeer-Tiger gelesen sein können, wenn nämlich Amilton in der 13. Minute ins Eckige statt ans Aluminium getroffen hätte. Da musste sich Trabzon heftig schütteln. Und das half dann wohl. In der 21. Minute konnte das Heimteam ausgleichen. Der Düsseldorfer Olcay Sahan arbeitete fein vor – alte Bundesligaschule – und Anthony Nuatuzor Nwakaeme ließ es aus kurzer Distanz scheppern – 1:1. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein recht offenes Spielchen, das den Zuschauern viel Freude bereitete. Doch Tore fielen bis zum Pausenpfiff keine mehr und so ging es mit dem leistungsgerechten 1:1 in die Kabinen.

Volldampf-Radio in Trabzon an der Schwarzmeerküste

Beide Teams lieferten sich wieder einen recht offenen Schlagabtausch und in der 58. Minute war es der Ghanaer Caleb Ekuban der blitzschnell reagiert und sein Team in Führung schoss – 2:0. Antalya wollte sich wohl wie Trabzon in der ersten Hälfte einmal wach schütteln, nur ging das massiv nach hinten los. Neun Minuten später, in der 67. Spielminute, gab es das Tor zum Ausgleich aus Halbzeit eins in "umgedrehter Reihenfolge". Diesmal legte der Nigerianer Nwakaeme dem Düsseldorfer Jung Olcay auf – und drin zum 3:1. Damit war der Drops an der Schwarzmeerküste im Grunde gelutscht. Zumindest aus Sicht von Antalyaspor.


Für Trabzon sah das etwas anders aus. Die wollten noch eine Bude und die kriegte sie auch – nämlich in der Nachspielzeit. Murat Cem Akpinar macht in der dritten Minute der "Overtime" auf Zuspiel von Abdulkadir Omur das 4:1 für die Hausherren und da muss man dann auch mal sagen, die Niederlage von Antalya fiel am Ende genau dieses eine Tor hoch aus. Das wird Trabzonspor aber sicher eher nicht stören. Für Antalya bedeutet die Niederlage, dass man die Samstags- und Sonntagsspiele genau auf dem Monitor haben muss. Läuft es da nämlich unrund, könnte man recht zügig wieder nah am Abstiegskampf sein.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.