DHA

Trabzonspor besiegt Sivasspor im Spitzenduell

16.2.2020 16:42 Uhr, von Chris Ehrhardt

Das Highlight der 22. Spieltages in der türkischen Süper Lig fand am Sonntagnachmittag an der Schwarzmeerküste statt. Tabellenführer Sivasspor musste zum härtesten Verfolger Trabzonspor reisen. Und es kam, wie man es fast vermutet hatte, nachdem Trabzon schon Fenerbahce Istanbul "abfiedelte" – die Punkte blieben an der Schwarzmerrküste. Mit 2:1 hatten die Hausherren die Nase vorn und sind damit Tabellenführer. Da Trabzon noch ein Spiel weniger hat, kann man die auch noch ausbauen, wenn man Yeni Malatyaspor im Nachholspiel gewinnt.

Trabzon muss sich eigentlich kaum Gedanken machen, wenn es um die Bude geht, die vorne zu erzielen ist. Und das ist dem Norweger Alexander Sörloth geschuldet, der eigentlich trifft wie er will. Diesmal war es in der 4. Minute, als er von Badou Ndiaye in Szene gesetzt wurde und eiskalt vollstreckte. Die Vorarbeit von Badou wird man in Istanbul bei Galatasaray sicher mit einem weinenden Auge gesehen haben, denn dort ließ man den Senegalesen zu Stoke City ziehen, von wo er zum Jahresanfang nach Trabzon ging. Kurz vor der Pause war es dann in der 43. Minute Caner Osmanpasa, ein Spieler von Sivas, der per Eigentor auf 2:0 gegen sein Team erhöhte.

Genclerbirligi düpiert Alanyaspor

In der zweiten 45 Minuten ließ es Trabzonspor dann gemächlicher angehen, ohne dass Sivasspor Kapital daraus schlagen konnte. Beim Team aus Zentralanatolien kann man derzeit den Eindruck gewinnen, dass der Wurm drinsteckt. Es wurde am Ende eine hohe Zahl an Schussversuchen produziert – mehr als von Trabzon – aber das Runde will nicht mehr ins Eckige. Es dauerte dann auch bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit, bevor es dann doch noch klingelte. Mustapha Yatabare knipste nach dem Assist von Yasin Öztekin zum Anschlusstreffer, der aber nicht mehr als Ergebniskosmetik war.

Im Mittagsspiel der Süper Lig sah man bereits, was die Süper Lig ausmacht: Nichts ist berechenbar und viel dem Zufall oder Tagesform geschuldet. Alanyaspor empfing das Hauptstadtteam von Genclerbirligi Ankara. Den Aufsteiger, der im unteren Tabellendrittel dümpelt. Alanya hat eigentlich die Tabellenspitze mit im Auge – eigentlich. Ein Tor des Rumänen Bogdan Stancu in der 76. Minute reichte den Gästen, drei Punkte aus Alanya mitzunehmen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.