Hürriyet

Toter Wal an Küste angespült

12.7.2019 16:01 Uhr

Im beliebten Urlaubsort Fethiye in der Ägäisprovinz Mugla ist ein drei Meter langer toter Wal an Land gespült worden.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Kidrak-Bucht im Stadtteil Ölüdeniz. Als sie den toten Wal sahen, informierten erstaunte Touristen am Strand die Behörden über die Situation.Nach einer Analyse, die von Teams der Direktion für Forstbetriebe, der Direktion für Landwirtschaft und Viehzucht der Provinz und der Küstenwache durchgeführt wurde, konnte der tote Wal mit Hilfe eines Baggers der Gemeinde Fethiye auf einen Lastwagen verladen und abtransportiert werden.

Untersuchung des Kadavers geplant

Es wurde darauf hingewiesen, dass Wissenschaftler der Universität Istanbul später eine Analyse des Wals durchführen würden. Ali Kirimselioglu, der in einem Wassersportunternehmen in Ölüdeniz arbeitet, sagte, als sie den Wal in den Morgenstunden im Wasser sahen, sei er schwer verletzt und seine inneren Organe verletzt gewesen.

Kirimselioglu wies darauf hin, dass er schon oft lebendige Wale gesehen habe. aber "Ich hatte noch nie einen toten Wal gesehen. Es scheint, als ob er bereits eine Weile im Wasser getrieben sei. Er verbreitete einen üblen Geruch in der Umgebung. Dies ist ein trauriger Vorfall. Wale sind eines der schönsten Meerestiere. Solche Dinge sollten nicht passieren."

(be)