imago images/ZUMA Press

Toter Al Ata war Terror-Drahtzieher

12.11.2019 20:40 Uhr

Benjamin Netanjahu, der israelische Regierungschef, hat den gezielt getöteten Militärchef der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad als "den zentralen Verantwortlichen für Terrorattacken aus dem Gazastreifen" beschrieben. Nach dreistündigen Beratungen des Sicherheitskabinetts in Tel Aviv sagte Netanjahu vor Journalisten, Baha Abu Al Ata stehe hinter Angriffen mit Hunderten von Raketen und sei dabei gewesen, neue Attacken zu planen.

"Er war eine tickende Bombe", sagte Netanjahu. Die Entscheidung, ihn zu töten, sei vor zehn Tagen einstimmig von der israelischen Regierung getroffen worden. Die Armee habe den besten Zeitpunkt bestimmt. Am Dienstag habe sich ein "Gelegenheitsfenster" geboten, "mit maximalen Erfolgsaussichten und minimaler Gefahr für Unbeteiligte".

Chirurgische Schläge gegen den Terror

"Wir haben bewiesen, dass wir mit chirurgischen Schlägen jeden Ort treffen können, an dem sich Terroristen verbergen", sagte der rechtskonservative Regierungschef. "Wir werden jeden angreifen, der uns Schaden zufügen will."

Gleichzeitig betonte Netanjahu, Israel sei nicht an einer weiteren Eskalation interessiert. Man werde jedoch alles unternehmen, um Israels Bürger zu schützen. "Das kann Zeit in Anspruch nehmen", sagte er. "Wir müssen Geduld haben und der Armee erlauben, ihre Arbeit zu verrichten."

Bei dem nächtlichen Angriff auf Abu Al Ata kam auch dessen Ehefrau ums Leben, sieben weitere Palästinenser wurden verletzt. Militante Palästinenser reagierten darauf mit massivem Raketenbeschuss zahlreicher Ortschaften vom Süden bis zur Mitte Israels.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.