AFP

Torunarigha-Fall nimmt Fahrt auf

7.2.2020 8:09 Uhr

Die Polizei Gelsenkirchen hat nach den rassistischen Anfeindungen gegen Jordan Torunarigha vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Ermittlungen aufgenommen. Der Verteidiger soll im Pokal-Achtelfinale bei Schalke 04 (2:3 n.V.) von Zuschauern mit Affenlauten und rassistischen Beschimpfungen bedacht worden sein.

"Ja, wir ermitteln, auch wenn noch keine Anzeige eingegangen ist", sagte ein Sprecher der Polizei dem SID. Weder Torunarigha selbst noch sein Klub Hertha BSC haben bislang Anzeige gestellt. "Wir führen jetzt Gespräche mit dem Verein, sichten Videomaterial", erklärte der Sprecher. Auch der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ermittlungen eingeleitet.

Werden die schuldigen Personen ausfindig gemacht, drohen Stadionverbote und im Falle von Mitgliedern auch der Klubausschluss. "Null Toleranz" hatte Sportvorstand Jochen Schneider angekündigt.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.