Hürriyet

TOGG: "Tesla der Türkei" mit Batterie aus dem "Solar Valley" in Bitterfeld

21.10.2020 11:17 Uhr

Lithium-Ionen-Batterien sind das Herzstück eines jeden Elektrofahrzeugs. Auch des TOGG, dem ersten selbstproduzierten Elektroauto aus der Türkei. Und für diese Batterien, die den "Tesla der Türkei" befeuern sollen, hat sich TOGG zu einer Kooperation mit einem Unternehmen aus China, dem Batterie-Hersteller Farasis, entschieden. Doch produziert werden sollen die Batterien in Deutschland – im Solar Valley von Bitterfeld-Wolfen, das zwischen Magdeburg und Leipzig bei Dessau und Köthen liegt.

Farasis, ein Batterie-Hersteller aus China, bewegt sich forciert auf dem Markt der Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge. Das zeigt der Abschluss mit Mercedes Benz. Für die neue EQ-Klasse wird Farasis die Zellen liefern, nachdem Mercedes im Juli bei dem Unternehmen eingestiegen ist. Und Batterien aus der Schmiede wird auch der TOGG aus der Türkei erhalten. "Seit 2018 wurden mehr als 30 globale Batterielieferanten und mögliche lokale Partnerschaften im Rahmen von Geheimhaltungsvereinbarungen bewertet und schließlich hat Farasis, einer der weltweit führenden Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien, unsere technischen, kommerziellen und strategischen Kriterien erfüllt und wir haben das Unternehmen als unseren Geschäftspartner für Batterien ausgewählt", sagte Gürcan Karakas, CEO von TOGG, zu dem Deal.

Farasis will mit TOGG den türkischen Markt aufrollen

Sebastian Wolf, Farasis-Manager für Europa, verkündete gegenüber der dpa, dass diese Batterien für das Fahrzeug aus der Türkei im neuen Werk in Bitterfeld hergestellt werden sollen. Das Werk der Chinesen, dessen Eröffnung in Sachsen-Anhalt für 2022 geplant ist, wurde mit Investitionen von Farasis realisiert, die bei rund 600 Millionen Euro lagen. 600 neue Arbeitsplätze werden im Solar Valley von Bitterfeld geschaffen. Farasis plant, Bitterfeld zur neuen Europa-Zentrale des Unternehmens zu machen, das 2002 in Kalifornien gegründet wurde und nun seinen Hauptsitzt in Ganzhou hat.

TOGG wird, so ist es geplant, ein Joint Venture mit Farasis eingehen, das für 2021 geplant ist. Ziel dabei ist es, klimaneutrale Batterien des chinesischen Herstellers türkeiweit zu vertreiben. "Wir könnten uns keinen idealeren Partner als TOGG und keinen idealeren Standort als die Türkei vorstellen, die wir als den großen Markt für Elektrifizierung des Automobilsektors betrachten", sagte Farasis-Mitgründer und CEO Yu Wang, der per Videokonferenz an der Zeremonie teilnahm. "Wir erwarten einen enormen Anstieg der Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien sowohl im Automobil- als auch im Nicht-Automobilsektor in der Türkei. Wir freuen uns daher sehr, mit TOGG Partner bei der Gründung des ersten Batterieunternehmens für Elektrofahrzeuge in der Region zu sein", sagte Europa-Manager Sebastian Wolf während der Unterzeichnung der Papiere.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.