imago/McPHOTO

Tiroler Radprofi gesteht Doping

3.3.2019 12:23 Uhr

Offenbar weitet sich der Doping-Skandal rund um die Nordische Ski-WM in Seefeld auch auf den Radsport aus. Laut mehreren österreichischen Medienberichten am Sonntag hat nun ein Tiroler Radprofi sein Blutdoping gestanden.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat sie Ermittlungen gegen einen 31 Jahre alten Tiroler Radprofi bestätigt. Dieser soll in einem Verhör ein umfassendes Blutdoping-Geständnis abgegeben haben.

"Operation Aderlass"

Im Rahmen der "Operation Aderlass" sind bislang die fünf Skilangläufer Max Hauke und Dominik Baldauf aus Österreich, Andreas Veerpalu und Karel Tammjärv aus Estland sowie Alexei Poltoranin aus Kasachstan aufgeflogen.

Weitere Enthüllungen sind nicht unwahrscheinlich. Bei Razzien in Erfurt stellten Beamte rund 40 Blutbeutel und eine Zentrifuge sicher. Die Blutbeutel müssen nun den jeweiligen Personen zugeordnet werden.

(sis/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.