imago/Ralph Peters

Tierschutz beim Einkaufen: Supermarktketten starten einheitliches Tierhaltungs-Logo

11.1.2019 16:58 Uhr

Beim Konsum von Fleisch und Fisch wissen Verbraucher oftmals nicht, wie die Tiere vor der Schlachtung gehalten wurden. Zahlreiche Supermarktketten führen deshalb ein einheitliches Siegel ein, das darüber Auskunft geben soll.

Tierschutz beim Einkaufen soll einfacher werden. Die großen deutschen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl wollen ab 1. April ein einheitliches Siegel auf Verkaufsverpackungen einführen, um Verbraucher über Haltungsbedingungen der Schlachttiere zu informieren.

Das teilte die vom Lebensmittelhandel getragene Initiative Tierwohl mit. Die Branche prescht damit vor, während Bundesagrarministerin Julia Klöckner noch Vorbereitungen für eine staatliche Kennzeichnung vorantreibt, die 2020 kommen soll.

(sis/dpa)