dpa

Theresa May überlebt Misstrauensvotum

16.1.2019 20:20 Uhr

Sofort nach der verhagelten Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus am Dienstagabend forderte Oppositionsführer Jeremy Corbyn Theresa Mays Rücktritt und kündigte ein Misstrauensvotum an. Und genau jenes konnte May nun am Mittwochabend für sich gewinnen.

Das Parlament sprach ihr das Vertrauen aus mit 325 Stimmen der Abgeordneten aus. 306 Abgeordnete votierten gegen sie.

Und jetzt?

Nach dem überstandenen Misstrauensvotum muss May nun bis Montag einen neuen Plan zum Brexit vorlegen. Mehrere Szenarien sind möglich: Sie könnte versuchen, weitere Zugeständnisse von der EU zu erreichen und das Abkommen dann erneut zur Abstimmung stellen. Denkbar ist auch die Forderung nach einer Verschiebung des Austrittsdatums - oder ein ungeordneter Brexit am 29. März.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.