imago images / ZUMA Press

Thailand: Keine der Parteien hat eigene Mehrheit im Parlament

8.5.2019 14:56 Uhr

Bei den Parlamentswahlen in Thailand konnte keine der angetretenen Parteien eine eigene Mehrheit für sich gewinnen - nicht einmal die Armeepartei PPRP unter Premierminister Prayut Chan-o-Cha. Jetzt geht es an eine Regierungsbildung und das wird schwer.

Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der staatlichen Wahlkommission erreichte keine der Parteien im Unterhaus eine eigene Mehrheit. Die Armeepartei PPRP hat auch nicht ausreichend Sitze, um ihren Spitzenkandidaten, Premierminister Prayut Chan-o-Cha, allein zum Regierungschef zu wählen. Dies geschieht durch beide Kammern des Parlaments gemeinsam.

Die Wahl war bereits am 24. März. In Thailand ist seit einem Putsch vor fünf Jahren das Militär an der Macht. International und auch im Land selbst gibt es an den Umständen der Wahl viel Kritik. Auch die späte Veröffentlichung der Zahlen ist umstritten. Insgesamt sitzen im neuen Parlament 26 Parteien.

(be/dpa)