Symbolbild: Dean Pictures

Terroristen wollten Drohnenteile für IS kaufen

4.4.2019 12:54 Uhr

Nach Recherche des dänischen Rundfunks hat ein dänisches Terrornetzwerk Drohnenbestandteil für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beschafft. Die dänische Polizei habe die Verdächtigen bereits seit 2013 beobachtet, aber erst nach jahrelangen Ermittlungen eingegriffen, berichtete die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt DR am Donnerstag.

Fünf Personen stünden im Verdacht, in den Jahren 2013 bis 2017 Drohnenteile über ausländische Webseiten und in dänischen Geschäften gekauft und damit den IS versorgt zu haben. Drei der Personen sitzen demnach in Dänemark in Untersuchungshaft, zwei befinden sich im Ausland. Alle fünf bestreiten laut DR, Straftaten begangen zu haben.

Besuch von der Polizei

Der Rundfunk berief sich auf Angaben zweier Firmen, bei denen das Netzwerk laut der Polizei Drohnenteile eingekauft haben soll. Diese beiden Firmen berichteten demnach unabhängig voneinander, dass sie wenige Tage nach dem Eingang von Bestellungen im Jahr 2013 von der dänischen Polizei kontaktiert worden seien. Diese und weitere Angaben wurden dem DR aus dänischen Behördenkreisen bestätigt.

Der DR will am Sonntag und Montag eine zweiteilige TV-Dokumentation zu dem Fall und den 31 Jahre alten Hauptverdächtigen veröffentlichen. Eine Podcast-Serie und eine Reihe von Berichten und Reportagen sind ebenfalls geplant.

(an/dpa)