imago images/photothek

Telefonat über Lage in Syrien

27.10.2019 16:21 Uhr

Am Sonntag haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wegen der Lage im Nordosten Syriens telefoniert. «Sie vereinbarten, hierzu im engen Kontakt zu bleiben», teilte eine Sprecherin der Bundesregierung in Berlin mit. Details zum Inhalt des Gesprächs nannte sie nicht.

Die Türkei hatte vor gut zwei Wochen eine Offensive in Nordsyrien gestartet, um die von ihr als Terrororganisation angesehene Kurdenmiliz YPG zu verdrängen. Erdogan will dort Millionen syrische Flüchtlinge aus der Türkei ansiedeln. Die Bundesregierung fordert von der Türkei die Einhaltung internationalen Rechts beim Umgang mit Flüchtlingen und eine Unterstützung politischer Friedensbemühungen für Syrien.

Koalition ist sich in der Syrienfrage uneins

Eine abgestimmte Haltung der Koalition gibt es aber nicht. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat eine von UN-Truppen geschützte Sicherheitszone im Grenzgebiet zur Türkei vorgeschlagen, was von der SPD nicht unterstützt wird.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.