Hürriyet

Technologieminister: TOGG kommt mit 51 Prozent einheimischem Bauanteil auf den Markt

18.11.2020 12:24 Uhr

Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank sagte, dass das erste in der Türkei konstruierte Elektro-Fahrzeug, der TOGG, mit einem Produktanteil von 51 Prozent aus heimischer Herstellung auf den Markt gebracht werden wird. Die Lokalisierungsrate des Fahrzeugs soll sich bis 2026 auf 68 Prozent steigern.

Der Haushalt des Ministeriums für Industrie und Technologie wurde im Versammlungsplan und im Haushaltsausschuss erörtert und angenommen. Einer der Haupt-Themenbereiche bei den Verhandlungen war das inländische Automobilprojekt TOGG. Der Abgeordnete der IYI-Partei Erhan Usta erklärte in einem Artikel über das inländische Auto: "Das Design des inländischen Autos ist italienisch, der Elektromotor ist deutsch, die Batterie ist chinesisch, der Antriebsstrang ist deutsch, das Fahrgestell ist britisch, die Marke ist türkisch", sagte er. Er schloss mit der Frage an: "Herr Minister, wie hoch ist die Lokalisierungsrate im inländischen Auto?".

Lokalisierungsrate beim TOGG von 68 Prozent bis 2026 geplant

Der HDP-Abgeordnete Dr. Necdet Ipekyüz erinnerte an die Aussagen zum heimischen Automobil: "Wir treffen uns mit dem deutschen Unternehmen Bosch über den Motor, wir treffen uns mit sechs Unternehmen aus China wegen der Batterie, wir sprechen erneut mit den Deutschen über die Integrationstechnologie, wir haben Meinungen der Italiener zum Design erhalten, wir sprechen mit den Briten über die mechanischen Teile - wo werden wir das Auto als einheimisch definieren?" Der CHP-Abgeordnete Cavit Ari stimmte dem zu und sagte: "Nun, so viel ausländische Unterstützung. Ich weiß nicht, wie viel Sie ein Fahrzeug nennen können, das Sie mit Technologie, Zeichnung, Motor und allem aus ausländischen Quellen kaufen werden, aber sagen wir produzieren 'inländisch und national'."

Der Minister für Industrie und Technologie Mustafa Varank beantwortete die Fragen zu TOGG am Ende der Sitzungen wie folgt: "Wir sehen Kritik, dass dieses Auto nicht von hier kommen wird. Dies ist das Automobilprojekt der Türkei. Wir sprechen von einem Auto und von den Projekten, für die wir unsere eigene Entscheidung getroffen haben - bis hin zu den Konstruktionsarbeiten. Natürlich handelt es sich nicht nur um ein Autoprojekt, sondern um ein Projekt, das die Automobilindustrie in der Türkei verändern wird. Wenn wir hier mit Fremden arbeiten müssen, zögern wir nicht. Wir können die beste Technologie der Welt bringen und in unser eigenes Design integrieren. Das passiert auf der ganzen Welt. Wenn Sie wettbewerbsfähig sein möchten, wenn Sie in der Welt konkurrieren möchten, spielt die Technologie, die Sie in Ihrem Fahrzeug verwenden, eine Rolle. Lassen Sie mich dies ausdrücken: Sobald unser Fahrzeug auf dem Markt ist, wird es zu 51 Prozent einheimisch sein - dies ist die Verpflichtung gegenüber uns - und die Lokalisierungsrate in unserem Fahrzeug wird im Jahr 2026 auf 68 Prozent steigen. Wenn wir uns Elektroautos in der Welt ansehen, sehen wir, dass in allen von ihnen Elektromotoren und Batterietechnologien von einigen Unternehmen stammen. Aber ich habe in Deutschland noch nie eine solche Kritik gehört: 'Wir produzieren also seit hundert Jahren Autos. Warum sind die Batterien in diesem aus China?' Darüber sollte man nachdenken."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.