afp

Tebas sagt spanischen Kneipen Kampf an

13.11.2018 11:56 Uhr

Javier Tebas, Präsident der spanischen Fußballliga, hat Kneipen den Kampf angesagt.

Nach Angaben des 56-Jährigen seien "die Hälfte der Bars in Spanien, in denen Fußball übertragen wird, Piraten", die dem Fußball wirtschaftlich schadeten. Tebas wirft den Kneipenbesitzern vor, dass diese die Gebühren für einen privaten Haushalt zahlen statt der fast doppelt so hohen Rechnung, die für Gewerbetreibende gilt. Das berichtet die spanische Sportzeitung AS.

Um dem entgegenzuwirken, durchkämmt nun eine Gruppe von rund hundert Kontrolleuren an den Wochenenden die Tavernen des Landes, um zu prüfen, ob diese die Gebühren für gewerbliche Einrichtungen zahlen.

(be/afp)