dpa

Tauchgang endet ohne Hinweise

13.5.2019 20:37 Uhr

Eine erneute Suche nach der seit fast 43 Jahren vermissten Monika Frischholz haben Polizeitaucher vorerst beendet, ohne Hinweise auf die Schülerin zu entdecken. Sieben Spezialisten waren am Montag in einem Weiher nahe dem oberpfälzischen Flossenbürg im Einsatz.

Hinweise auf das Verschwinden des Mädchens hätten die Ermittler nicht gefunden, teilte die Polizei am Abend mit. Es sei allerdings auch darum gegangen, mögliche Ablageorte der Leiche auszuschließen. Insofern habe die Aktion die Ermittler ein Stück weitergebracht, hieß es.

Die damals zwölfjährigeMonikaFrischholzaus Flossenbürg nahe der Grenze zu Tschechien ist seit dem 25. Mai 1976 verschwunden. Nach Erkenntnissen der Polizei verlor sich ihre Spur, nachdem sie ihr Elternhaus verlassen hatte. Ermittler hatten im April an zwei Stellen in der Oberpfalz gegraben. Sie legten ein altes Auto frei - einen VW Käfer - und entdeckten Tierknochen.

(gi/dpa)