Tanz der Delfine in Istanbul

17.4.2020 14:58 Uhr

Die Coronakrise hat weltweit große Auswirkungen - sei es im gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Leben. Und manchmal bringt eine solche Katastrophe auch kleine Lichtblicke mit sich. So wurden in den letzten Tagen immer wieder Delfine in den Gewässern rund um Istanbul erblickt.

Die neugierigen Delfine waren einst ein beliebter und häufiger Anblick am Bosporus. Doch mit steigendem Schiffsverkehr und Fischerbooten zogen sich die Tiere immer weiter zurück. Die neue Ruhe im Wasser, welche durch Fahr- und Fischereiverbote im Zuge der Bekämpfung des Coronavirus eingetreten ist, trauen sich die Tiere nun wieder hervor und wurden dabei von Kameras eingefangen.

Zuletzt wurden Delfine im Yachthafen des Istanbuler Stadtteils Ataköy gesichtet, wie sie zwischen den angetauten Booten fröhlich planschten. Davor tummelten sich die Tiere an der Galatabrücke, auf der sonst Dutzende Fischer ihr Glück beim Angeln versuchen. Vor Zeytinburnu wurden die Delfine dabei beobachtet, wie sie Jagd auf einen Fischschwarm machten - und begleitende Möwen darauf hofften, auf etwas vom großen Fang abzubekommen.

(be)