Hürriyet

Türkisches TABIP-Institut kooperiert mit Unis aus Südafrika

2.6.2019 11:23 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die bestangesehenen südafrikanischen Universitäten und wissenschaftliche Einrichtungen haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, mit dem Academic and Scientific Cooperation Project of Turkey (TABIP) zu kooperieren. Das teilte TABIP am 31. Mai mit. Emre Bayraktar, Projektexperte bei TABIP, sagte, dass ein Team aus der Türkei in der letzten Woche mehrere Treffen mit südafrikanischen Institutionen abhielten und über die Möglichkeit der wissenschaftlichen Zusammenarbeit und Forschungskooperation sprachen.

Das TABIP- Team besuchte zuerst die Witwatersrand-Universität in Johannesburg, die allgemein als Wits bekannt ist, wo ein Meeting abgehalten wurde und beide Parteien sich auf die Möglichkeit einer Zusammenarbeit einigten, sagte Bayraktar. "Wits erklärte, es wäre eine Freude, mit TABIP zusammenzuarbeiten, da die Universität so Unterstützung erfahren würde", sagte er. Das Team traf sich auch mit der Nelson Mandela University, der University of Western Cape und der University of Johannesburg.

TABIP-Projekt stößt auf großes Interesse in Südafrika

"Jede Universität und Institution, mit der das TABIP-Team ein Treffen abgehalten hat, betonte die Bedeutung der Aktivitäten auf dem Gebiet der Wissenschaftsdiplomatie für die Produktion von Mehrwertprojekten und die Nachhaltigkeit der bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern", sagte der TABIP-Projektassistent Furkan Koca.

Das TABIP-Team traf zusammen mit seiner Partnerorganisation, dem Wissenschaftlich-Technologischen Forschungsrat der Türkei (TUBITAK), auch mit dem in Pretoria ansässigen Rat für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIR) zusammen. Das TABIP-Projekt ist Teil des Yunus-Emre-Instituts, das unter der Schirmherrschaft der türkischen Präsidentschaft stattfindet. Das Projekt hat viele Ziele. Darunter fällt die Teilnahme an Aktivitäten der Wissenschaftsdiplomatie, die Verbesserung der akademischen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit und die Verbesserung der Qualität der Humanressourcen in der Türkei.

Während des Besuches, traf das Team auch mit dem türkischen Botschafter Elif Comoglu Ulgen in der Hauptstadt Pretoria zusammen. TABIP nahm auch an einer Karrieremesse namens Talent for Biz in Johannesburg teil. Die Gruppe hielt einen Vortrag auf der Messe zur Einführung der TABIP-Projekte für südafrikanische Studenten und Akademiker. Anschließend interviewte das TABIP-Team Doktoranden und Postdoktoranden, die am Point-of-Contact-Fellowship-Programm interessiert sind.