hdner

Türkisches Epos "Dede Korkut" zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt

2.12.2018 16:09 Uhr, von Sinem Düzel

Die epischen Geschichten von "Dede Korkut", die Jahrhunderte von den Oğuz-Türken weitergegeben wurden, wurden einstimmig in die Liste der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Die Ankündigung erfolgte am 28. November in Port Louis, der Hauptstadt von Mauritius während der 13. Sitzung des zwischenstaatlichen Ausschusses zur Wahrung des immateriellen Kulturerbes. Das Dokument zu dieser Nominierung wurde gemeinsam von der Türkei, Aserbaidschan und Kasachstan vorgelegt. Das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus teilte mit, dass das Erbe von Dede Korkut ein "einigendes Element" unter den türkischsprachigen Ländern sei. Somit wurde Dede Korkut das 17. türkische Kulturerbe, das in die UNESCO-Liste aufgenommen wurde.

In Eskişehir befindet sich der Dede Korkut Park und gewinnt durch die Listung zusätzlich an besonderer Bedeutung, sagte Avcı: "Im Dede Korkut Park in Eskişehir gibt es die Dede Korkut Monumental Mauer, die in der türkischen Welt einzigartig ist. Diese monumentale Mauer aus Marmor zeigt die Helden in den Geschichten auf und ist gleichzeitig ein Brunnen."

Zwölf heldenhafte Legenden

Die Epen von Dede Korkut basieren auf 12 heroischen Legenden, Geschichten und Erzählungen. Ebenfalls beruhen sie auf 13 traditionellen Musikkompositionen, die mündlich von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die Kulturform ist fest in der Gesellschaft verwurzelt und dient als Bindeglied zwischen den Generationen.

"Dede Korkut erscheint in jeder Geschichte als legendäre Figur und weise Person, deren Worte, Musik und Ausdruck von Weisheit mit den Traditionen von Geburt, Ehe und Tod zusammenhängen", so die UNESCO-Internetseite.

In den musikalischen Kompositionen werden die wichtigsten Intonationen mit einem Musikinstrument namens Kobyz durch Naturgeräusche reproduziert. Imitierende Klanglandschaften sind für dieses Medium charakteristisch (wie etwa die Nachahmung eines Wolfsheulen oder die Note eines Schwans). "Die musikalischen Kompositionen sind alle mit den epischen Geschichten, die sie begleiten, verbunden. Die Geschichten umfassen soziale, kulturelle und moralische Werte wie Heldentum, Dialog, körperliches und geistiges Wohlbefinden. Einheit sowie Respekt vor der Natur und ein tiefes Wissen über die Historie und Kultur der türkischsprachigen Gemeinschaften sind ebenfalls Bestandteil der Geschichten."

Auch heute noch werden die Geschichten von Dede Korkurt auf Familienveranstaltungen bis hin zu nationalen und internationalen Festivals aufgeführt. Sie sind daher fest in der Gesellschaft verwurzelt und dienen als Bindeglied zwischen den Generationen.

(sd/hdner)