imago images / ZUMA Press

Türkische Malls erwarten 2,4 Milliarden Besucher 2019

23.7.2019 14:59 Uhr

Laut Hüseyin Altas, dem Präsidenten des Verbandes der Shopping-Zentren der Türkei (AYD), wird die Zahl der Besuche in den mehr als 400 türkischen Einkaufszentren in diesem Jahr voraussichtlich 2,4 Milliarden betragen (nach 2,3 Milliarden Besuchen im Jahr 2018). Der kombinierte Umsatz der Einkaufszentren soll 2019 auf 160 Milliarden türkische Lira (25 Milliarden Euro) steigen, nachdem im Vorjahr ein Umsatz von 130 Milliarden Lira (20,3 Milliarden Euro) generiert wurde, sagte Altas weiter.

Er stellte fest, dass die Umsätze von Einkaufszentren seit Januar wieder gestiegen sind und dass der Umsatzindex im Januar um 9,4 Prozent und im Februar um 18,1 Prozent nach oben gegangen sei. "Der Umsatzindex legte im März und April um 22,2 Prozent und um 14,2 Prozent zu. Die jüngsten Daten deuteten auf ein jährliches Wachstum von 23,1 Prozent im Mai hin", sagte Altas. Die Zahl der Besuche sei laut Altas jedoch im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum von 2018 leicht zurückgegangen.

Altas erwartet jedoch, dass die Umsätze und Besuche im Sommer und im Herbst kurz vor der Eröffnung der Schulen und nochmals vor Silvester signifikant zunehmen werden. "Der Aufwärtstrend beim Umsatz wird seine Dynamik beibehalten", fügte er hinzu. Altas merkte auch an, dass die hohen Tourismuszahlen sich für die Einkaufszentrenindustrie auszahlen würde. "Ausländische Touristen besuchen die Einkaufszentren während ihres Aufenthalts an den Urlaubsdestinationen der Türkei. Wir haben Besucher aus China, Saudi-Arabien, Katar, Iran und Kuwait im Lande, welche die Shopping-Malls lieben. Die meisten Besucher der Malls kommen aus Ländern des Nahen Ostens", sagte er.

Ausrichtung der Malls wird sich ändern

Altas stellte außerdem fest, dass derzeit in 65 der 81 türkischen Provinzen 432 Einkaufszentren mit einer Gesamtmietfläche von 13 Millionen Quadratmetern zur Verfügung stehen. "Acht oder zehn weitere Einkaufszentren werden in diesem Jahr eröffnet und die Mietfläche wird auf 13,5 Millionen Quadratmeter ansteigen." Er warnte jedoch auch, dass in einigen Provinzen die Investitionen in Einkaufszentren einen Punkt der Sättigung erreicht haben und sich die Investitionen daher verlangsamen könnten. "Die Investitionen haben seit den 2000er Jahren Fahrt aufgenommen und ausländische Investoren zeigten starkes Interesse an der Branche. Zu dieser Zeit betrug der Ausländeranteil an den Investitionen in Einkaufszentren rund 30 Prozent", sagte Altas.

Laut Altas flossen zwölf Prozent aller ausländischen Direktinvestitionen, die die Türkei in den letzten Jahren angezogen hatte, in die Investitionen in Einkaufszentren. Er betonte auch, dass die Malls der Einkaufszentren einen Wandel vollziehen und dieser Prozess würde sich fortsetzen. "Diese Einrichtungen dienen nicht nur als Einkaufsmöglichkeiten. Sie sind zu Orten geworden, an denen Menschen essen und trinken, Kunst, Kino sowie Entertainment genießen. Investoren ziehen diese Transformation in Betracht, wenn sie neue Einkaufszentren planen", sagte Altas.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.